Screenshot NWB-Beitrag 15.02.2018

Betriebswirtschaftliche Beratung: So punkten Sie mit „Qualitäts-BWA“ und Zusatz-Kennzahlen (Teil 2)

In Teil 1 haben Sie erfahren, welche Antworten eine BWA Ihrem Mandanten geben sollte – und einen Überblick über wichtige Kennzahlen erhalten.

Jetzt werde ich Ihnen die Kennzahlen näher erläutern und aufzeigen, welchen konkreten Nutzen sie Ihren Mandanten bieten.

Am Ende dieses Beitrags finden Sie ein Excel-Tool, in der die Formeln wiedergegeben und alle Kennzahlen nochmals ausführlich beschrieben werden. Das Tool kann natürlich kein umfassendes Kennzahlensystem ersetzen. Aber da die Daten-Quelle immer die gleiche ist, lassen sich diese Kennzahlen leicht entsprechend ausbauen.

Weiterlesen auf digital-steuern.de
www.digital-steuern.de/2018/02/15/betriebswirtschaftliche-beratung-so-punkten-sie-mit-qualitaets-bwa-und-zusatz-kennzahlen-teil-2-kennzahlen-und-excel-tool/

Betriebswirtschaftliche Beratung: So punkten Sie mit „Qualitäts-BWA“ und Zusatz-Kennzahlen (Teil 1)

Vor kurzem habe ich im Netz diese „Bedienungsanleitung“ für die BWA entdeckt: BWA – So erstellt du deine betriebswirtschaftliche Auswertung. Der Autor beschreibt hier speziell für Gründer, was eine BWA leistet. Gut aufbereitet und den Aussagen kann man nicht widersprechen.

Allerdings fehlt der Hinweis darauf, was die BWA eben nicht leistet und auch nicht leisten kann. Oder andersherum: Um welche Informationen eine BWA ergänzt werden sollte, damit es eine „Qualitäts-BWA“ ist.

Denn eine BWA kann nur Aussagen zur Rentabilität des Unternehmens liefern. Aber zum Beispiel ohne die Information „wie gebucht wurde“ ist es dann immer noch ein Stück „Blindflug“.

All das muss Ihr Mandant von Ihnen erfahren. Und damit er die BWA auch wirklich nutzen kann, muss er die Aussagen der BWA natürlich auch verstehen.

Deshalb hier für Sie einige wichtige Hinweise, wie Sie aus einer BWA eine „Qualitäts-BWA“ machen – und durch welche Informationen Ihre Analyse noch wertvoller wird.

Weiterlesen auf digital-steuern.de
www.digital-steuern.de/2018/01/25/betriebswirtschaftliche-beratung-so-punkten-sie-mit-qualitaets-bwa-und-zusatz-kennzahlen-teil-1/

Bedeutet die Digitalisierung wirklich das Ende für Steuerberater?

Auszug meines Beitrags für NWB vom 17.03.2017:

„Werde ich noch jung sein, wenn ich älter bin?“, textete vor 40 Jahren Konstantin Wecker für Reiner Schöne. Gute Frage! Heute könnte die Formulierung in Bezug auf den Berufsstand der Steuerberater lauten: „Werde ich noch da sein, wenn ich älter bin?“. Angesichts des Trends der deutschen Steuerbehörde zur Digitalisierung und zum E-Government müssen sich Steuerberater neue Geschäftsfelder erschließen, wenn sie nicht eines Tages überflüssig sein wollen. Betriebswirtschaftliche Beratung ihrer Kunden basierend auf Standardlösungen im FinanzControlling könnte die Lösung sein.

Der Beitrag ist hier online verfügbar:
https://www.nwb.de/de-de/articles/fachbeitraege/sterben%20stb%20durch%20digitalisierung%20aus

 

Die BWA – eine Mogelpackung?

Mein Leserkommentar für NWB vom 25.08.2016

„NWB-BB hat dem Thema „BWA“ mit der Ausgabe 7/2016 ein ganzes Heft gewidmet. Eine gute Sache, ist die BWA doch aktuell für Unternehmer und Hausbank eine preiswerte, auf dem Markt leicht verfügbare Information. Insofern Danke an Jörgen Erichsen für seinen Beitrag „FAQs zur Betriebswirtschaftlichen Beratung – Antworten auf Ihre Fragen zum Thema BWA“ RAAAF-76243 und Edmund Cramer für seinen Artikel „Unterjährige Verbuchung von Bestandsveränderungen im Handel“ NAAAF-76240, werben wir doch alle für eine aussagefähige BWA.“

Der Beitrag ist online in der NWB-Datenbank verfügbar und kostenpflichtig:
http://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/629937/